15.-17.05.2018 Bad Nauheim

Materialien des Karosseriebaus 2018

Soziale Netzwerke

15.-17.05.2018 Bad Nauheim

Materialien des Karosseriebaus 2018

Neue Horizonte

Viel ist im modernen Karosserieleichtbau erreicht worden, und das Ziel weiterer großer Gewichtseinsparungen beherrscht nicht mehr im gleichen Maße die Diskussion um die Materialkonzepte der Zukunft wie noch vor einigen Jahren. Umso mehr gilt es heute, das Erreichte zu sichern und auf neue Herausforderungen zu übertragen: Die Antriebs-Elektrifizierung stellt neue Anforderungen an Karosseriekonstruktion und Werkstoff-Auswahl, steigende Modellvielfalt, globale Produktionskonzepte, höhere Produktionseffizienz, größere Robustheit und Performance der Karosserie erfordern die ständige Weiterentwicklung aller Werkstoffklassen und ihrer industriellen Anwendungsmöglichkeiten – und am Horizont tauchen Fragen nach der Materialität von Karosserien in zukünftigen autonomen Fahrzeugen auf.

Zu klären, welche Materialkonzepte heute möglich sind und welche in der absehbaren Zukunft machbar sein werden, war das Anliegen der jährlichen Automotive-Circle-Fachkonferenz "Materialien des Karosseriebaus", die vom 15. bis 17. Mai 2018 erneut ihr globales Netzwerk von Automobil-Fachingenieuren in Bad Nauheim zusammenbrachte, um auf hohem fachlichen Niveau neueste Materialentwicklungen zu diskutieren.

Mit ihren zwei eigenständigen Konferenzmodulen zu Kompositen und Hybrid-Materialien einerseits und Stahl und Leichtmetallen andererseits – die aber am zweiten Konferenztag zu einer gemeinsamen Sitzung zusammenkommen - widmete sich die Konferenz der ganzen Bandbreite heutiger Werkstoff-Lösungen und -Ideen für den fortschrittlichen Serienkarosseriebau.

MODUL 1: KOMPOSIT- UND HYBRID-WERKSTOFFE

> Effizienter Serieneinsatz von faserverstärkten Kunststoffen

  • Serien-Produktionstechniken
  • Fügetechnik in homogenen und in Mischverbindungen
  • Bauteil-Eigenschaftsabsicherung / Simulation
  • Neue Karosseriearchitekturen
  • Faserverstärkte Kunststoffe abseits des CFK

> Materialmix im Bauteil: Hybrid-Werkstoffe und ihre Verwendung

MODUL 2: STAHL UND LEICHTMETALLE

> Weiterentwickelte Stahl-Anwendungen

  • AHSS der zweiten und dritten Generation
  • Warmumformung, Tailored Tempering
  • Korrosionsschutzfragen
  • Legierungen und Halbzeuge mit neuen Eigenschaftsspektren

> Fortschritte beim Aluminium-Einsatz

  • Marktsituation, Marktfähigkeit, Standardisierung
  • Erreichbare Festigkeiten
  • Warmumformung und zugehörige Prozesstechnik
  • Fügeverfahren als Leichtbau-Enabler
  • Aluminium-Halbzeuge, komplexer Al-Druckguss

> Möglichkeiten für Magnesium

  • Realisierbares Leichtbaupotenzial, Wirtschaftlichkeit
  • Einsatzbeispiele im Karosseriebau
  • Korrosionsschutzfragen, Umgang mit Mg-Anisotropie

GEMEINSAME SITZUNG BEIDER MODULE

> Aktuelle OEM-Karosserie-Materialkonzepte
> Innovative Material-Mix-Ansätze
> Neue Materialien: Eigenschaften generativ gefertigter Bauteile


Merken Sie sich jetzt schon den Termin für das nächste Jahr vor: 14.-16. Mai 2019

Konferenzleitung

Dr. Dirk Meine

Dr. Dirk Meine

Presidium
Automotive Circle
T +49 511 9910-319

Kontakt

Konferenzorganisation

Kirsten Heni

Kirsten Heni

Event Manager
Automotive Circle
T +49 511 9910-378

Kontakt

zum Seitenanfang